New Flag – Flagge zeigen

New Flag

Flagge zeigen

Image
Alles begann mit einer Bürste in einer Garage. Diese Bürste hieß Tangle Teezer und ist der Beginn der Beauty-Erfolgsgeschichte von Niklas Epstein und Daniel Haffa. Eine lange Freundschaft verbindet die beiden und ist die Basis für ihren andauernden Erfolg. Beim Mittagessen in München sprach ich mit Daniel Haffa über Friseurprodukte, Risiko, Erfolg und Leidenschaft.
Image
Image

OH: das mit der Garage klingt ja wie der amerikanische Filmtraum vom Erfolg. Wie habt ihr Beiden wirklich begonnen?

Daniel Haffa: Uns waren andere Wege vorgezeichnet. Niki und ich sind gemeinsam in Starnberg in die Schule gegangen und waren schon immer gute Freunde. Unsere Eltern, alle selbstständig, haben uns das Unternehmertum schon in jungen Jahren mitgegeben. Niki hat nach der Schule Philosophie, Politikwissenschaft und Wirtschaft in Manchester studiert und seinen Bachelor mit summa cum laude abgeschlossen. Er war auf dem Weg, Unternehmensberater zu werden. Ich hatte mit 17 Jahren meinen Pilotenschein und war mit 23 Berufspilot.

OH: und wie kommt man dann in die Friseurbranche?

Daniel Haffa: Nikis damalige Freundin kam in England mit einem Tangle Teezer vom Friseur und war begeistert. Nachdem wir als Studenten bereits erste selbstständige Erfahrung mit dem Verkauf von Kuscheldecken gemacht hatten, waren wir auf der Suche nach etwas Neuem. Wir haben den Erfinder von Tangle Teezer, Shaun P. kontaktiert, verhandelt und die Lizenz erhalten. Wer einmal den Tangle Teezer verwendet hat, kann eigentlich nicht mehr auf ihn verzichten. Mittlerweile ist er das Must-Have zum schonenden Entknoten und Stylen aller Haartypen.

OH: war das Risiko, so unerfahren, nicht groß?

Daniel Haffa: Geschäft ohne Risiko gibt es nicht. Niki und ich wollten unser eigenes Ding machen. Mit offenen Augen durch die Welt gehen, Entdeckungen machen, nach unseren Werten leben und natürlich verkaufen. Für den Firmenstart verwendete ich mein erspartes Geld von dem ich mir eigentlich ein Motorrad kaufen wollte.

OH: wie habt Ihr das damals verkauft?
Daniel Haffa: Die Garage und das Haus meiner Eltern diente als unser Lager. In unserem großen Freundes- und Bekanntenkreis fanden wir unsere ersten überzeugten Kunden, die das Produkt weiterempfohlen haben. Dann kam der Friseurgroßhandel, Friseure und unser erster erfolgreicher Messeauftritt.

OH: und dann kam invisibobble                                                                                                    

Daniel Haffa: Wie auch heute noch waren wir auf der Suche nach neuen Haarprodukten. Die Story wiederholte sich. Mein Bruder Felix und Sophie haben uns die Idee präsentiert. Heute ist invisibobble unser erstes eigenes Produkt-Baby und das Original Spiralhaargummi. Ein Trend-Accessoire, das sowohl im Haar als auch am Handgelenk getragen wird. 

OH: bist du ehrgeizig?

Daniel Haffa: Der Ehrgeiz wurde mir in die Wiege gelegt und zeigte sich schon früh im geschwisterlichen Kräftemessen mit meinem Bruder. Ehrgeiz und Leidenschaft sind, meiner Meinung nach, die Schlüssel zum Erfolg. Ein ehrlicher Umgang und eine offene Feedbackkultur sind außerdem wichtig, um sich individuell weiterzuentwickeln.

OH: euer erfolgreichstes Produkt ist aber sicherlich Olaplex

Daniel Haffa: Olaplex hat die Branche revolutioniert. Begonnen hat alles damit, dass zwei weltweit führende Wissenschaftler aus den Bereichen Werkstofftechnik und Chemie zusammengebracht wurden: Dr. Eric Pressly und Dr. Craig Hawker. Die beiden Forscher entwickelten ein silikon‑ und ölfreies Produkt auf der Basis eines einzigen Aktivstoffs, der Disulfidbrücken im Haar während chemischer Anwendungen und in der Folgezeit repariert und kräftigt. Durch die Behandlung wird die Haarstruktur nachhaltig gestärkt und im Inneren des Haars wiederaufgebaut.  

Image

OH: seit 2016 ist auch dein Bruder Felix im Management und seit kurzem seid ihr ins neue Büro übersiedelt. Wie geht es voran?

Daniel Haffa: Wir sind schnell gewachsen. Anfangs waren wir noch sieben Mitarbeiter, heute sind es 140. Erst im November sind wir in dieses wunderschöne, neue Büro eingezogen. Im Oktober haben wir unsere Eigenmarke Urban Alchemy in Berlin präsentiert. Neben Color Wow und beautyblender haben wir schon seit über einem Jahr die vegane, schwedische Marke Maria Nila im Programm.

OH: Nachhaltigkeit ist ja heute im Trend

Daniel Haffa: Nachhaltigkeit ist mittlerweile zum Glück ein richtig großes Thema. Deshalb haben wir uns Ende 2016 für die schwedische Marke Maria Nila entschieden. Ihr Anspruch ist ein Produktportfolio im Einklang mit der Natur und Tierwelt. Die 100% vegane, sulfat- und parabenfreie Haarpflegelinien und die temporäre Farbmaske Colour Refresh sind nicht nur gut für die Umwelt, sie haben außerdem eine stilvolle, klimaneutrale Verpackung. Maria Nila ist die Marke für alle, die bei der Haarpflege nicht nur Wert auf Leistungsstärke, sondern auch auf Nachhaltigkeit, Umwelt­bewusstsein & höchste Qualität legen.

Image

OH: was ist das Leitbild von New Flag?

Daniel Haffa: Wir wollen unseren Kunden nur die höchste Qualität liefern. Dieser Anspruch verbindet unser Team. Bei uns arbeiten die Bereiche Marketing, Sales, Logistik und Kundenservice Hand in Hand.
Das bedeutet: gebündelte Kompetenz, Kreativität, Effizienz und Diversität unter einem Dach.

OH: Was bedeutet für dich Erfolg?

Daniel Haffa: Wenn ich morgens gern in die Arbeit gehe und von dem, was ich mache, gut leben kann. Mit Leidenschaft hinter dem stehen, was man tut – dann ist man erfolgreich. Alle großen Unternehmer brennen für ihre Ideen, nur so ist nachhaltiger Erfolg möglich.

OH: danke für die Einladung und danke für das interessante Gespräch. Die Einladung zum gemeinsamen Motorradfahren nächstes Jahr in der Steiermark steht. Ich freu mich darauf.

Image
Image