Der Steinmetz Bundy Privatsalon lässt die Salon-Kultur der Jahrhundertwende aufleben – Das prominente Publikum genoss die lebendige Lesung in vollen Zügen

Salon-Cocktail: „Krötenliebe“. Ein Abend mit Alma Mahler, Oskar Kokoschka und Paul Kammerer im Steinmetz-Bundy Privatsalon, Wien am 6.12.2018

Der Name ist Programm: Der Steinmetz-Bundy Privatsalon am Wiener Opernring 9 ist nicht nur Bühne für höchste Haarkunst, sondern auch Raum für Salon-Events mit Künstlerinnen, Künstlern und Kulturschaffenden. Mit ihrem „Privatsalon“ an der Ringstraße als Ort des gesellschaftlichen Get-togethers knüpfen Vanessa Steinmetz-Bundy und Hannes Steinmetz damit an die große Geschichte der renommierten Wiener Salons an. Aktuell verwandelte sich der Salon in eine Bühne für Literatur. Eine illustre Gästeschar folgte der Einladung und erlebte fasziniert, wie Autorin Julya Rabinowich gemeinsam mit Burgschauspielerin Stefanie Dvorak und Schauspielerin Lisa-Lena Tritscher in einer Lesung Alma Mahler, Paul Kammerer und Oskar Kokoschka, die Protagonisten aus Rabinowichs Romans „Krötenliebe“, zum Leben erweckte.

Salon-Cocktail: „Krötenliebe“. Ein Abend mit Alma Mahler, Oskar Kokoschka und Paul Kammerer im Steinmetz-Bundy Privatsalon, Wien am 6.12.2018

Wie es zur Idee für die literarische Lesung kam? „Mit unserem „Privatsalon“ an der Ringstraße knüpfen wir an die Geschichte der renommierten Wiener Salons als Ort des gesellschaftlichen Get-togethers und des kreativen Austausches an. Nun sind Alma Mahler, Oskar Kokoschka & Co. der Inbegriff der Hochblüte jener Zeit – und Julya Rabinowich hat mit ihrem Roman „Krötenliebe“ ein faszinierendes Porträt der Ereignisse und Skandale zwischen zwischen Wien, Venedig und Dresden im Österreich der Jahrhundertwende vorgelegt. Diese Zeit wollten wir aufleben lassen und unser Publikum auf eine lebendige historische Reise entführen“, erklärt Vanessa Steinmetz-Bundy.

„Besonders mit Alma Mahler verbindet uns eine intensive Beziehung. Einerseits sehe ich sie als Hairstylist mit ihrem unverwechselbaren und prägenden Look als absolute Stilikone und als Inspirationsquelle für moderne Stylings. Darüber hinaus begeistert mich und Vanessa die Geschichte dieser außergewöhnlichen Frau. Wir haben deshalb auch eine Reihe von Paulus Mankers „Alma“-Aufführungen an unterschiedlichen Orten genossen, und unser aktuellster Kontakt mit Alma Mahler war die Lektüre von Julya Rabinowichs „Krötenliebe“, verrät Hannes Steinmetz.

Salon-Cocktail: „Krötenliebe“. Ein Abend mit Alma Mahler, Oskar Kokoschka und Paul Kammerer im Steinmetz-Bundy Privatsalon, Wien am 6.12.2018

Sowohl bei Schriftstellerin Julya Rabinowich, als auch bei den zwei Schauspielerinnen Stefanie Dvorak und Lisa-Lena Tritscher spielt Alma Mahler eine maßgebliche Rolle in ihrem künstlerischen Schaffen: Stefanie Dvorak war in Paulus Mankers „Alma“ als Dienstmagd Reserl auf der Bühne zu sehen und Lisa-Lena Tritscher verkörperte für Manker „Alma No. 1“. Beste Voraussetzungen also, um die Verstrickungen und Sehnsüchte der drei Grenzgänger Alma Mahler, Paul Kammerer und Oskar Kokoschka in einer gemeinsamen Lesung in Szene zu setzen.

Als Gäste des Abends folgten – neben den Künstlerinnen Julya Rabinowich, Stefanie Dvorak und Lisa-Lena Tritscher – auch Roberta Manganelli von Stella Models, Hans Bundy, Susanne Kirnbauer, Dr. Thomas Dänemark, Generalsekretär der Freunde der Staatsoper, Eva Dänemark, Elisabeth Himmer-Hirnigel von International PR, Schauspieler Mario Canedo sowie die Schauspielerinnen Johanna Hainz, Anna Eva Köck u.a. der Einladung. Durch den Abend führten Vanessa Steinmetz-Bundy und Hannes Steinmetz.


Über die Künstlerinnen des Abends:

Salon-Cocktail: „Krötenliebe“. Ein Abend mit Alma Mahler, Oskar Kokoschka und Paul Kammerer im Steinmetz-Bundy Privatsalon, Wien am 6.12.2018

Julya Rabinowich, geboren 1970 in St. Petersburg, lebt seit 1977 in Wien, wo sie auch studierte. Sie ist als Schriftstellerin, Kolumnistin und Malerin tätig sowie als Dolmetscherin. Bei Deuticke erschienen Spaltkopf (2008, u. a. ausgezeichnet mit dem Rauriser Literaturpreis 2009), Herznovelle (2011, nominiert für den Prix du Livre Européen), Die Erdfresserin (2012) und Krötenliebe (2016).
Mit „Dazwischen: Ich“ veröffentlichte sie bei Hanser 2016 ihr erstes Jugendbuch. Es wurde u. a. mit dem Friedrich-Gerstäcker-Preis, dem Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis und dem Luchs (Die Zeit & Radio Bremen) ausgezeichnet sowie
unter die Besten 7 Bücher für junge Leser (Deutschlandfunk) Jugendbuch „Hinter Glas“.

Stefanie Dvorak wurde in Graz geboren. Sie startete Ihre Bühnenerfahrung bereits mit 13 Jahren. Neben dem Wiener Burgtheater ist sie beinahe jedes Jahr bei den Festspielen in Reichenau an der Rax sowie in Film und TV zu sehen.

Lisa-Lena Tritscher ist gebürtige Steirerin und studierte Germanistik, Theaterdramaturgie sowie Schauspiel. Sie lebt als freiberufliche Schauspielerin in Wien wo sie an unterschiedlichsten Bühnen-, Film- und Fernseh-Produktionen mitwirkt.


 

Informationen zum Roman „Krötenliebe“ von Julya Rabinowich

Verlag Deuticke, 192 Seiten
Verstrickungen und Sehnsüchte dreier Grenzgänger: Alma Mahler, Oskar Kokoschka und Paul Kammerer. Alma Mahler, die “femme fatale”, die den Verlust ihres Vaters mit einer unüberschaubaren Zahl von Liebhabern aufzuwiegen versucht, Paul Kammerer, der umstrittene Vater der Epigenetik, der das Geheimnis um seine Kröten-Experimente mit ins Grab nimmt, und Oskar Kokoschka, das “enfant terrible” der Wiener Kunst im frühen 20. Jahrhundert, der seinem Liebeskummer mit mehr als unzulänglichen Mitteln beizukommen versucht: die Protagonisten eines skurrilen Ringelspieles. Julya Rabinowich geht der Sehnsucht nach, in der diese drei miteinander verbunden sind. Ein faszinierender Remix historischer Skandale und Begebenheiten zwischen Venedig, Dresden und Wien im Österreich der Jahrhundertwende. Informationen. www.hanser-literaturverlage.de


Fotos © Gilbert Novy

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here