Georgi Altanbachev (Schwarzkopf Professional) interviewt Gina Aichbauer von hairgott

Interview Georgi Altanbachev, ASK Manager Schwarzkopf Professional Austria (SKP) und Gina Aichbauer, Unternehmerin, Saloninhaberin hairgott Graz (G.A.)

#RoyalTakeOver #DustedRouge

Gina Aichbauer © Schwarzkopf Professional

SKP: Danke für die Einladung, Gina. Natürlich muss ich die Gelegenheit nutzen, um dir ein paar Fragen zu stellen. Frage Nummer 1 – die Frage aller Fragen – warum bist du Friseurin geworden?

G.A.: Hallo in Graz! Das wusste ich schon sehr lang. Meine große Schwester war nämlich Friseurin und genau diesen Weg wollte ich auch gehen. Das war mein Ziel. Friseur zu sein ist meine Berufung, mein Beruf ist meine Berufung. Ich liebe Haare, Menschen glücklich zu machen und immer am Puls der Zeit zu sein. Man lernt in unserem Beruf nie aus und das finde ich ganz toll.

SKP: Würdest du uns ein paar Worte zu deinem Werdegang erzählen?

G.A.: 1989 startete ich meine Lehre in Gleisdorf. Nach der Lehrzeit zog es mich in die „große“ Stadt Graz. Dort sammelte ich in einem Salon am Südtirolerplatz sehr viel Erfahrung. Danach habe ich 9 Jahre in einem sehr renommierten Salon verbracht. Dann stand fest: Mein eigener Salon muss her! 2004 wurden dann die Pforten von hairgott eröffnet. Mittlerweile sind es 14 Jahre und ich habe ein tolles Unternehmen mit einem sehr, sehr tollen Team.

SKP: Ja natürlich, aber nicht nur ein tolles Team und Unternehmen, sondern auch viele persönliche Highlights. Schon allein, wenn wir über den Austrian Hairdressing Award sprechen. Es gab kein Jahr ohne Gina Aichbauer – oft mit einem oder mehreren Preisen und sogar Hairdresser of the year.
Aber ich würde mir wünschen von dir zu hören, was waren die Highlights deiner Karriere bis jetzt?

G.A.: Highlights gibt es für mich mehrere. Sie passieren Tag für Tag, wenn ein Kunde glücklich den Salon verlässt. Das ist unser tägliches Highlight.

Mein erstes Highlight zu Beginn war meine Lehrabschlussprüfung, dann natürlich 2004 die Eröffnung von hairgott Graz. Im Zuge dessen begann meine jährliche Teilnahme bei den Austrian Hairdressing Awards. 2011 war es dann endlich soweit, ich wurde zahlreich nominiert und gewann die erste Kategorie Damen Süd. Das hat mich unglaublich stolz gemacht. 2012 folgte dann die Krönung – die Krönung meiner ganzen Karriere – ich gewann ich drei Kategorien und zusätzlich wurde ich Hairdresser of the year. Darauf bin ich sehr stolz, weil ich die erste Frau bin die den AHDA gewonnen hat.

SKP: Wow, Respekt!

Gina, „Rot“ ist ein Synonym bzw. Symbol für Liebe, Feuer, für Power und Passion. Nicht nur in der Friseurbranche, sondern allgemein in unserem Leben. Was inspiriert dich an „Rot“, was bedeutet es für dich?

G.A.: Rot wirkt belebend, kraftvoll und verführerisch – für besondere Frauen mit besonderem Ausdruck.

Gerade #DustedRouge finde ich ganz toll. Diese dunklen Vintagetöne, pudrige, pastellige Farben – für mich sind die neuen Töne von #RoyalTakeOver #DustedRouge zeitgerechte, moderne Farben.

SKP: Wir Friseure sind ja irrsinnig neugierig. Wir durften heute bei dir hinter die Kulissen schauen, wie du die Farben zusammen mischt und die kleinen Tricks, die du verwendest. Was sind deine Tipps, wenn es um „Rot“ geht, Gina?

G.A.: Das wichtigste beim Haare färben ist meiner Meinung nach, dass wir Friseure den Farbkreis in- und auswendig kennen müssen. Das muss im Schlaf gehen. Ohne Farbkreis und Komplementärfarben geht beim Färben gar nichts.

Wir arbeiten nach 3 Steps. Step 1 ist die Haarstärkenmessung, Step 2 die Farbbestimmung von Grund bis Spitzen und der wichtigste Step, den Typ des Kunden zu bestimmen. Nicht nur bei der Farbe Rot und #DustedRouge, sondern bei allen Farben. Kühl, warm oder neutral – das ist bei uns ein wichtiger Aspekt.


MITMACHEN & GEWINNEN!
Lass Dich inspirieren & gewinne einen unvergesslichen Trip nach Hamburg ODER 2 VIP Tickets zu den Vienna Awards!

Mehr Infos gibt’s hier


SKP: Du hast heute für dein Modell Bianca einen speziellen Look gewählt. Zeitlos, sehr ausdrucksstark, nicht nur im Moment angesagt, sondern auch sehr passend für die kommenden Trends. Was war der Grund dafür, warum hast du dich genau für diesen Look entschieden?

G.A.: Bianca ist einfach der perfekte Typ für die Töne von #DustedRouge. Eine sehr starke Persönlichkeit mit ebenmäßigem, klarem Hautton und leuchtenden Augen. Mit #DustedRouge hebe ich genau diese tollen Faktoren hervor und betone dadurch ihren Typ noch mehr.

SKP: Vielen Dank nochmal, dass wir heute hier sein dürfen und vor allem auch hinter die Kulissen schauen durften, weil wir Friseure immer besonders neugierig sind, wie welche Farbe gemischt wird, warum und weshalb spezielle Töne verwendet werden. Du bist darin eine Spezialistin, was sind deine Färbetipps speziell zum Thema „Rot“?

G.A.: Wie vorhin schon erwähnt ist der Farbtyp der Kundin ganz wichtig – kalt, warm, neutral. Bei Bianca habe ich am Grund einen dunklen Vintageton gewählt, der zu den Spitzen hin pastelliger wird. Im Zwischensektionsbereich wurde mit verschiedenen Tönen und dem Pastellfier gearbeitet, um dem Look noch mehr Ausdruck zu verleihen. Absolutes Highlight beim Färben ist der SKP Colormelter, mit dem man mit dem praktischen, super breiten Pinsel verschiedene Schattierungen ins Haar bringen kann. 

SKP: Gina, vielen Dank für die Einladung, du leistest wirklich sensationelle Arbeit – großartig!

#RoyalTakeOver passt absolut zu hairgott Graz. Nicht nur was Power und Ausdruck betrifft, sondern auch die Färbetechniken.

Wir freuen uns wirklich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit. Ich bedanke mich noch einmal und wünsche dir alles, alles Gute!

G.A.: Ich sage danke!


MITMACHEN & GEWINNEN!
Lass Dich inspirieren & gewinne einen unvergesslichen Trip nach Hamburg ODER 2 VIP Tickets zu den Vienna Awards!

Mehr Infos gibt’s hier


- Anzeige -
Roma Inline

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here