Von 25. bis 29. September wurde Budapest zum Austragungsort des fachlich hochwertigsten Berufsbewerbs Europas.

v.l.: Spartenobmann KommR Wolfgang Ecker, KommR Silvia Rupp, Susanne Zuser, Christina Hofer, WNÖ Präs. BR KommR Sonja Zwazl, BIM KommR Wolfgang Eder, WKO Präs. Dr. Harald Mahrer, BI GF Mag. Jakob Wild

Bei den EuroSkills 2018 kämpften rund 500 TeilnehmerInnen aus 28 Nationen und aus 39 Berufssparten vor über 100.000 Besuchern um die begehrten Europameistertitel. Österreich entsandte mit dem „Team Austria“ eine 43 Teilnehmer starke Gruppe junger und begabter Fachkräfte, die sich mächtig ins Zeug legten.

Hoch motiviert und talentiert

Christina Hofer bei der Arbeit

Für die österreichischen Friseure ging mit Christina Hofer, die 2018 den Staatsmeistertitel erringen konnte, eine hoch motivierte Haarstylistin aus dem Salon Looksus in Innsbruck an den Start.
Monatelange intensive Vorbereitungen mit fachlichem Training im Bereich Herrenfach (Trainerin Silvia Rupp) und Damenfach (Trainer Oliver Öttl) sowie verschiedene Teilnahmen an internationalen Bewerben, z. B. in Finnland, waren den EuroSkills vorangegangen, und Christina Hofer konnte sich dadurch auf ein beeindruckendes Level hocharbeiten.

 

Eine knappe Entscheidung

Zwar ging der Europameistertitel „Hairdressing“ an die Französin Alix Darles, doch auch Christina Hofer konnte mit ihren souveränen Leistungen überzeugen. In 3 Tagen absolvierte sie die 6 Module Men’s Modern Classic Haircut, Men’s Haircut from Photo with Color, Ladies‘ Long Hair Bridal, Ladies‘ Cut and Colour, Ladies‘ Long Hair Down sowie Ladies‘ Perm und konnte stolz das Diplom „Medallion for Excellence“, das an nur 9 Teilnehmer vergeben wurde, für den Berufsstand der Friseure Österreichs mit nach Hause nehmen.

Team 2018. V.l.: Expertin Susanne Zuser, Christina Hofer, Trainerin KommR Silvia Rupp, Trainer Oliver Öttl

Als Expertin der WKO für die EuroSkills stand Susanne Zuser mit ihrem Wissen und ihrer internationalen Erfahrung an der Seite der jungen, talentierten Friseurin. „Die Auszeichnung ‚Medallion for Excellence‘ darf nicht unterbewertet werden. Punktemäßig hat Christina Hofer knapp an einer Medaille gekratzt, und das ist höchstes Niveau an Friseurkunst“, so die Expertin Susanne Zuser.

Mentale Stärke ist gefragt

Dass die Nervosität für die Teilnehmer bei einem Bewerb mit einer so großen Anzahl von Besuchern enorm hoch ist, erstaunt nicht. „Die ersten 5 Minuten nach dem Auslosen der Modelle bis zum Start des Frisierens waren extrem spannend, aber auch ziemlich nervenaufreibend“, erzählt Christina Hofer über den Ablauf vor Ort. Trainerin Silvia Rupp sieht hierin auch Potenzial für die Zukunft, die mentale Stärke zusätzlich gezielt zu trainieren.

Christina Hofer konnte viel Positives an Erfahrungen mitnehmen und blickt stolz zurück, die Friseure Österreichs bei den EuroSkills vertreten haben zu dürfen. Im Moment bereitet sie sich auf ihre Meisterprüfung 2019 vor und möchte sich in Zukunft auch weiterhin bei nationalen und internationalen Bewerben engagieren.

- Anzeige -
Roma Inline

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here