Die Schülerinnen und Schüler der Berufsschule Wels 2 haben mit ihrer Lehrerin Frau Dipl. Pädin. Renate Johanna Scheinecker, BEd MA, im Rahmen ihres Unterrichtsfaches politische Bildung am Projekt „Geschichtsvermittlung in der Migrationsgesellschaft“ gearbeitet. Die SchülerInnen setzten sich intensiv mit den 1990er Jahren auseinander.

Es entstand der Film “What about the 90ies?”. Das Projekt wurde im Auftrag vom „Haus der Geschichte Österreich“ in Kooperation mit Kultur Kontakt Austria, betreut durch Frau Maga.Vanessa Uhl und mit dem Medien Kultur Haus Wels umgesetzt. Konkret geht es um die politischen und gesellschaftlichen Ereignisse der 1990er Jahre und es wurde der Kontext zur politische Situation der Jetztzeit hergestellt.

Die SchülerInnen konnten sich hierbei verschiedener Forschungsmethoden bedienen, die ihnen einen spannenden Zugang zum Thema eröffneten. Auf diese Weise ist ein vielfältiges Endprodukt entstanden – bestehend aus Trickfilm, Interviews, Fotografien und Found Footage Material.

v.l.n.r: Dr. Jacob Calice, Generalsekretät BMBWF, Dipl. Pädin. Renate Johanna Scheinecker, BEd MA, Schülerin Celine Hennerbichler und Julia Pflug, Frau Drin. Monika Sommer, Direktorin Haus der Geschichte, Mag. Gerhard Kowar, Direktor Kultur Kontakt Austria und Frau Maga. Vanessa Uhl
Bildquelle: Kultur Kontakt Austria

Am 8. Juni fand die Projektvorstellung der Berufsschule Wels 2, Friseurinnen und PerückenmacherInnen und vier weitere Projekte im Bundesministerium statt. Es wurde sichtbar wie Jugendliche geschichtliche Ereignisse wahrnehmen. Die Präsentation wird auf den Webpages von KKA und Haus der Geschichte online erfolgen.

Kompetenzen der politischen Bildung und auch anderer Gegendstände werden bei der Projektarbeit bestens gefördert und entwickelt. Die SchülerInnen der Berufsschule Wels 2, FriseurInnen und PerückenmacherInnen sind mit der Projektarbeit sowohl in fachkundlichen Themen als auch in zeitpolitischen Themen vertraut.

Interview nach der Projektpräsentation im Bundensministerium