Kaleidoscope Hair

Bunte, fernglasähnliche Röhren mit Spiegeln und kleinen farbigen Plastiksplittern, die in Kindertagen wunderbare Muster beim Drehen zauberten: Kaleidoskope. Diesem Effekt verdankt der Haartrend seinen Namen. Kaleidoskope-Mähnen leuchten in allen Farben des Regenbogens und sind nicht nur für den Life Ball am 2. Juni 2018 eine spektakuläre Option. Die Zutaten für einen abwechslungsreichen Mix sind ein Potpourri aus pastelligen Tönen und fließenden Übergängen. „Pastellschattierungen lassen sich nur ins Haar tönen, nicht dauerhaft färben. Spontanen Farb-Experimenten steht nichts im Wege, schließlich hält das Ergebnis nur ein paar Haarwäschen lang“, so Susanna Rockenbauer-Uler vom Wiener Salon Uler Private Hairdressing.

© Schwarzkopf Professional

Grau küsst Lila

An Pantones It-Farbe Ultraviolett kommt 2018 niemand vorbei. Grund genug für diese signifikante Nuance einen haarigen Ableger zu kreieren. Et voila: aschviolett – ein lila Pastellton mit kühlen, aschigen Reflexen. Und wer soll’s tragen? Kurze Schnitte à la „Short Bob“ und „Pixie“ verleihen dem Look etwas markant-androgynes. In Kombination mit langem, gewelltem Haar bekommt Aschviolett einen feenhaften Touch a la Galadriel – jungfräuliche Elbin aus Herr der Ringe.

Salonchefin Susanna Rockenbauer-Uler © Philipp Lipiarski

Hitze-Flash

Haarfarben, die mit zunehmender Temperatur ihre Schattierung ändern, sind der virale Hit in sozialen Medien. Das US-Label Pravana kreierte mit viel Pioniergeist eine Wunderpaste namens VIVID MOOD COLORS, die in Verbindung mit Wärme die Farbe wechselt. Hardcore! Ob Glätteisen, Föhn oder Sonne: sobald Wärme auf das getönte Haar trifft, wechselt es die Nuance. Die verheißungsvollen Tönungen gibt es in vier Varianten: „Limettengrün & Gelb“, „Lila & Pink“, „Grau & Durchsichtig“ und „Rosa & Durchsichtig“.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here