Mit “Helen of Troy – Hot Tools® Professional” nimmt Pure Haircare Lifestyle Brands ein spannendes Konzept in sein Portfolio auf. Gerhard Macher erklärt im Interview, was sich Friseure davon erwarten dürfen.

OVERHEAD: Herr Macher, vor kurzem haben Sie bei Pure Haircare einen “Markentausch” vollzogen: ghd wich Helen of Troy. Was hat es damit auf sich?

Gerhard Macher: Das ist richtig. ghd wird in Zukunft von ghd Deutschland in Österreich vertrieben. ghd ist eine starke Marke, die sich aber mehr und mehr in Richtung Retail entwickelt hat. Die DNA der Pure Haircare ist vielmehr das Handwerk, und somit haben wir den Friseur im Fokus. Auch in Anbetracht von COVID19 – wir wollen und können nicht warten und zusehen, was da noch alles auf uns zukommen könnte und uns das Morgen bringen wird. Wir bei Pure Haircare wollen weiterhin proaktiv handeln! Handeln, um mit nachhaltigen Kundenbeziehungen und der Inspiration von schönen Markenkonzepten zu begeistern. Mit Helen of Troy – Hot Tools® Professional können wir erneut die Kreativität des Friseurs und seine Bedürfnisse in den Vordergrund stellen. Für uns ergibt sich damit zwar eine neue Anstrengung, aber insgesamt steht die Motivation für das kreative Berufsbild des Friseurs für mich und mein Team im Vordergrund.

OVERHEAD: Was wollen Sie mit dieser neuen Marke erreichen?

Gerhard Macher: wie gesagt – unsere DNA ist in erster Linie der Friseur. Was mich an Hot Tools® Professional angesprochen hat, war zum einen, die schon angesprochene Kreativität des Friseurs wieder zu fördern, aber auch das sehr ergonomische Design der Produkte. Sie sind armschonender und einfacher zu bedienen. Hinter der Marke steht zudem eine sehr innovative Forschungsabteilung, die den Friseur stark involviert. Und inspirierende Kollektionen für den Friseur. Zudem passt die neue Marke aus Sicht unserer Unternehmensstrategie sehr gut in unser Portfolio, das sich an anspruchsvolle Friseure richtet.

OVERHEAD: Was kann sich der Friseur von Hot Tools® Professional erwarten? Welche Möglichkeiten sind damit verbunden?

Gerhard Macher: Ich persönlich bin der festen Überzeugung, dass wir täglich die Möglichkeit haben, die Dinge anders zu machen. Mein Anspruch ist es, mit der Pure Haircare besondere Markenkonzepte, die gut zum österreichischen Friseur passen und einen Erlebnischarakter haben, anzubieten. Mit Hot Tools® Professional erweitern wir das Angebot unseres Unternehmens für unsere anspruchsvolle Zielgruppe und bieten dem Friseur ein Produkt an, das er mit Begeisterung auch an seine Endkundin verkaufen kann. Ich bin überzeugt, auch Hot Tools® Professional wird ein Erfolg in dieser wunderbaren Branche.